Optimiere PageSpeed für besseres Ranking Deiner Webseite!

Warum wir über PageSpeed reden sollten: Du hast viele Tage und Wochen an Texten und Design gesessen, um das Projekt Webseite in Gang zu bringen. Wenn Du nicht alle Arbeiten allein umgesetzt hast, dann haben auch Texter und Designer Aufträge für Deine Internetpräsenz umgesetzt.

PageSpeed – Die Geschwindigkeit von Websites

Doch jetzt stellst Du fest, dass die neue Webseite Probleme macht. Denn trotz gutem Design lädt sie am Computer zu langsam, an mobilen Geräten dauert es noch etwas länger. Das ist ärgerlich. Denn schliesslich geht es darum, Webseiten mit guten Konversionsraten und User Experience zu erstellen. Da spielt Geschwindigkeit eine zentrale Rolle. 

Gehören PageSpeed und Suchmaschinenoptimierung zusammen?

Unbedingt! Mehr als 50 Prozent der Internetuser nutzen Smartphone oder Tablet. Lange Ladezeiten führen dazu, dass User schneller wieder weg sind als eine Seite lädt. Für Google zählt nicht nur der Mehrwert der Inhalte, sondern auch eine schnelle Bereitstellung der gesuchten Informationen. Und aus diesem Grund darf die Geschwindigkeit von Webseiten nicht ausser acht gelassen werden.

Schon vor längerer Zeit hat Google den Standard für Webseiten deshalb auf Mobile First umgestellt. Das bedeutet, Inhalte und Geschwindigkeit sind in virtuelles Paar, die als Symbiose gesehen werden. Achte bei Deinen Analysen deshalb immer auf den Unterschied zwischen Desktop und Mobile. In der Google Search Console liegt die mobile Geschwindigkeit den Ergebnissen zugrunde. Seo Tools unterscheiden meist und es lohnt sich nicht, hier Augenwischerei zu betreiben. Denn wer mobil nicht sichtbar ist, wird es auch bleiben.

PageSpeed ist also ein wesentlicher Faktor für ein gutes Ranking

Die Beschleunigung einer Webseite ist nicht immer leicht. Erster Schritt ist eine Analyse, um herauszufinden, welche Elemente für das langsame Laden der Homepage verantwortlich sind. Von umfangreichem Code verschiedener Elemente, über das richtige Hosting und schwergewichtigen Bildern ist alles möglich. Oft ist es eine Kombination verschiedener Ursachen, die langfristig nicht ignoriert werden dürfen. 

Wenn Du nicht am PageSpeed arbeitest, wird es Google für Dich tun und Deine Homepage nach hinten verschieben. Im schlimmsten Fall wirft er sie aus dem Index. Denn die Konkurrenz schläft nicht, und so werden schnelle Webseiten bevorzugt behandelt. Es handelt sich um eine offizielle Anforderung von Google an Webmaster. Doch bevor Seiten aus dem Index fliegen, muss schon einiges schief laufen. Allerdings reicht es schon aus, auf Seite 2 nach hinten gereicht zu werden.

Mit PageSpeed Insights kannst Du Webseiten testen. Es ist das hauseigene Tool von Google, was hilfreiche Ergebnisse liefert. 

Merke: Je schneller eine Webseite umso niedriger die Absprungrate. 

Bewährt hat sich auch das Pingdom Tool, das differenzierte Ergebnisse liefert. Interessant ist hier auch die Abfrage verschiedenen Kontingente. Ein sehr gutes Tool, das man jedoch auch verstehen muss. Nicht ganz einfach, aber man kann sich hineinarbeiten.

Auch Webpagetest wird von vielen Webmastern genutzt, um Fehlerquellen ausfindig zu machen. Hier laufen 3 Tests durch. Sie zeigen genau an, wie hoch Ressourcen sind und verantwortlich für langsame Ladezeiten sind.

Im Mai 2020 wurden die Web-Vitals-Kennzahlen eingeführt. Hierbei handelt es sich um drei Metriken, die die Renderzeit der sichtbaren Seitenbereiche und Browserreaktion messen. Somit wird die visuelle Stabilität von Webseiten deutlich. Die Web-Vitals sind längst in der Search Console sichtbar. Doch keine Panik, die meisten aller Webseiten zeigen hier schlechte Ergebnisse. Also keine Panik, wichtiger sind die Ergebnisse der oben genannten Tools.

Auch Seo Tools wie Seobility geben Auskunft über die Webseitengeschwindigkeit. Seobility ist anfängertauglich, es ist ein leicht verständliches Seo-Tool, das jeder bedienen kann. Wer sich noch nicht mit den Resultaten der Seo-Tools auskennt, ist mit Seobility gut beraten. Denn die anderen Tools liefern zwar detailliertere Ergebnisse, die mit wenig Kenntnissen jedoch schwer umzusetzen sind. Meine Empfehlung für Seo Beginner geht deshalb an Seobility, um sich in die Seo-Thematik und Pagespeed einzuarbeiten.

Seobility SEO Toolyywnig?a aid=59a9455c15b21&a bid=8ff17383

Warum Du die Seitengeschwindigkeit nicht unterschätzen solltest

PageSpeed gehört zu den kritischen Faktoren des Webseiten Rankings. Google stuft schnellere Seiten höher ein als langsamere. Es wäre fatal, gute Seotexte zu erstellen aber das Ranking aufgrund langer Ladezeiten zu verlieren. Dein Ziel sind die ersten zehn Plätze in den Ergebnissen der Suchmaschinen. Denn kaum ein User klickt sich bis zur zweiten Seite der Resultate. Fakt ist: Die besten Konversionen sind in den ersten zehn Ergebnissen zu finden.

Schreibe einen Kommentar