Wie bekomme ich viele Backlinks in kurzer Zeit?

Hören statt lesen!

Die Frage ist möglich, aber nicht sehr clever. Denn der Backlinkaufbau wird als langfristige Strategie angelegt, bessere Ergebnisse. Wie immer im Leben geht es um Qualität. Und deshalb sollte es Dein Ziel sein, höhenwertige Backlinks zu erhalten als minderwertige, die in grosser Anzahl sogar schaden können.

Wie viele Backlinks brauche ich?

Wie viele Backlinks Du brauchst, hängt davon ab, welche Ziele Du verfolgst. Je mehr Du erreichen willst (in Bezug auf Keyword-Ziele, Rankings und Besucherzahlen), umso mehr Backlinks wirst Du brauchen. Potenziell kann man mit nur wenigen Backlinks eine Platzierung für die Website oder den Blog eines Unternehmens erreichen, allerdings nur für Keywords mit geringem Wettbewerb und niedrigem Suchvolumen, d. h. es würden nur wenige Besucher auf Deine Website oder Deinen Blog kommen.

Gegen eine allgemeine Anzahl von Backlinks als Zielvorgabe könnte man argumentieren, da sie von Fall zu Fall sehr unterschiedlich ist. Ein kleines Unternehmen sollte ca. 50 hochwertige Backlinks anstreben, um der SEO-Kampagne einen guten Start zu ermöglichen. Bei 50 hochwertigen Backlinks kann man davon ausgehen, dass man für etwa 5 Keywords mit durchschnittlichem Wettbewerb auf der ersten Positionen erscheint.

Es ist jedoch nicht klug, sich Backlink-Ziele zu setzen. Die richtige Herangehensweise ist, sich keine Ziele zu setzen, sondern kontinuierlich und auf natürliche Weise Links auf konstanter Basis aufzubauen. Linkaufbau sollte ein fortlaufender Prozess sein, ohne ein Ziel vor Augen oder eine bestimmte Frist festzulegen. Selbst wenn Du die Spitze der Google Rangliste erreichst, solltest Du nicht aufhören, Links aufzubauen. Sobald man damit aufhört, gibt man seinen Konkurrenten eine bessere Chance, einem den Rang abzulaufen.

Qualität von Backlinks

Ein häufiger Fehler ist, sich auf die Menge der Backlinks zu konzentrieren und nicht auf die deren Qualität. Du solltest Dir darüber im Klaren sein, dass nicht alle Backlinks gleich viel wert sind. Ein hochwertiger Backlink kann mehr als 100 minderwertige Backlinks wert sein. Daher ist es nicht einfach ein Zahlenspiel, bei dem es darum geht, wer die meisten Backlinks hat, steht im Ranking ganz oben. Vielmehr muss das Gleichgewicht zwischen der Anzahl der Backlinks und der Qualität der Backlinks stimmen. Ziel sollte sein, dass jeder Backlink mindestens die Hälfte dieser Kriterien erfüllt:

  • Aus einer relevanten Quelle
  • Von einer vertrauenswürdigen Quelle
  • Liefert Traffic
  • Verwendung von genauem/passendem/synonymen Anker-Linktext
  • Innerhalb des Inhalts
  • Auf einer Seite mit PageRank
  • Neben Backlinks zu angesehenen Websites
  • Aus anderer Quelle als den bereits bestehenden Backlinks
  • Nicht wechselseitig
  • Wenig andere Backlinks auf der Webseite
  • Nicht leicht zu erwerben
  • Unbezahlt

Der Linkaufbau ist eine der ältesten und effektivsten SEO-Taktiken. Gleichzeitig ist es eine der produktivsten Methoden, um organischen Traffic zu steigern. Du solltest allerdings vorsichtig damit sein, wie Du hochwertige Links generierst. Links spielten schon immer eine Rolle, wenn es darum ging, wie Google und andere Suchmaschinen die Vertrauenswürdigkeit einer Website beurteilen. Sie betrachteten jeden Link als eine Art Empfehlung. Je mehr Links auf eine Website verweisen, desto glaubwürdiger ist sie und desto höher wird sie in den Suchergebnissen eingestuft.

webseite bekannt machen

Leider versuchten einige Webseitenbetreiber und SEOs, diesen Prozess zu manipulieren, indem sie mit fragwürdigen Taktiken Links akquirierten. Inzwischen geht es bei vielen Google-Updates darum, diesen fragwürdigen Methoden des Linkbuildings zuvorzukommen. Wir sind jetzt an einem Punkt angelangt, an dem nur noch sehr weisse oder ethische Linkaufbau-Methoden zuverlässig funktionieren. Es ist praktisch nicht mehr möglich, Links zu erbetteln, zu leihen, zu stehlen oder zu kaufen, um das Ranking zu verbessern. Für Webseiteninhaber, die sich früher auf fragwürdige Linkaufbau-Taktiken verlassen haben, ist das eine schlechte Nachricht. Aber wenn Du bereit bist, die notwendige Zeit zu investieren, um gültige Links zu erhalten, ist es möglich, Deine Glaubwürdigkeit und damit Deine Rankings zu verbessern.

In diesem Beitrag zeige ich Dir deshalb sechs smarte Möglichkeiten, wie Du seriöse, hochwertige Backlinks bekommst, die Google und anderen Suchmaschinen zeigen, dass Deine Seite in den Ergebnissen zu Recht gut platziert ist. Mit diesen sechs Strategien ist es durchaus möglich, ein Backlink-Profil aufzubauen, das zur Verbesserung Deines Rankings beiträgt und einen dauerhaften, positiven Einfluss auf die Sichtbarkeit Deiner Website hat.

1. Gastbeiträge

Als Gastbeiträge bezeichnet man das kostenlose Veröffentlichen von Inhalten auf anderen Webseiten oder Blogs im Austausch für einen Link zu der eigenen Website. Diese Links können entweder in der Autorenbio platziert oder im Text des Beitrags zitiert werden.

Dies ist seit langem eine beliebte Methode zum Linkaufbau, da beide Seiten davon profitieren: Eine Seite erhält kostenlose Inhalte, die sie mit ihrem Publikum teilen kann, während die andere Seite einen hochwertigen Link erhält. So sollte es zumindest funktionieren. Es ist möglich, dass Du hier auf Blogbetreiber stösst, die sich mit der Materie nicht gut auskennen. Achte deshalb darauf, dass Dein Link als “do follow” und nicht als “no follow” gekennzeichnet ist. Dies ist ein wichtiger Hinweis an Suchmaschinen, die damit eine kurze Notiz erhalten, diesen Link als hochwertig einstufen um ihm zu folgen.

Ein Tipp zum Gastbeitrag

Schreibe nicht etwa schnell einen Text als Gastbeitrag herunter, nur um den Backlink zu erhalten. Bei einem Gastbeitrag solltest Du Dich von Deiner besten Seite zeigen. Schreibe einen wirklich inhaltsreichen Text, der Leser am Ende des Beitrags dazu verleitet, auf den Link zu klicken und zu Deiner Seite zu gelangen. Denn das ist der ursprünglichste Sinn hinter dem Link: Den Leser auf weitere Inhalte leiten. Im besten Falle achtest Du nicht nur auf den Mehrwert, sondern auch auf die Seo-Optimierung des Gastbeitrages. Am Ende des Tages bekommst Du einen hochwertigen Backlink und organischen Traffic auf Deine Seite.

2. Pressemitteilung veröffentlichen

Eine weitere Möglichkeit, Backlinks in kurzer Zeit zu bekommen, sind Pressemitteilungen zu veröffentlichen. Sie können Bestandteil Deines Linkaufbau sein und wertvolle Dienste leisten. Wichtig ist natürlich immer, dass jede Pressemitteilung auch die geforderten Informationen enthält. Positiver Effekt ist, dass diese Links dauerhaft bestehen bleiben und gleichzeitig viele Informationen liefern. Es ist also von Bedeutung, Deine Pressemitteilungen mit wichtigen Inhalten zu Deiner Webseite bzw. Unternehmen zu spicken. Erinnern wir uns, dass Backlinks mit der Hochwertigkeit von Websites immer in Beziehung stehen.

3. Öffentlichkeitsarbeit

Für so manchen digitalen Vermarkter mag “Öffentlichkeitsarbeit” eher wie eine traditionelle Marketingstrategie klingen. Und im technischen Sinne ist sie das auch. Aber im Zusammenhang mit Link Building bezieht sich der Begriff einfach auf die Praxis, die gleichen Methoden zu verwenden, um Backlinks zu erhalten, die man auch für die Presse verwenden würde. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, in einem Nachrichtenartikel oder anderen Online-Inhalten als Quelle zitiert zu werden.

In der Vergangenheit bestand die einzige Methode darin, einen Pressevertreter mit Kontakten zu Journalisten und bekannten Publikationen zu engagieren. Inzwischen kann man sich die Hilfe Dritter sparen, indem man sich bei Help A Reporter (HARO) anmeldet. Dieser Dienst ermöglicht es Journalisten, einen Aufruf für Quellen im täglichen Newsletter zu veröffentlichen. Gib an, in welchen Bereichen Du über Fachwissen verfügst, und Du erhältst täglich eine Liste von Journalisten, die Deine Fähigkeiten benötigen, per E-Mail in Deinem Postfach. Dann kannst Du Dich mit diesen Journalisten in Verbindung setzen – und falls sie sich für Dich interessieren, werden sie Dich als Quelle zitieren.

4. Fehlerhafte Links

Selbst seriöse, gut gepflegte Webseiten leiden unter defekten Links. Jeder Link auf einer Website verweist ursprünglich auf eine andere Internetseite. Da Websites ihre Inhalte jedoch häufig verschieben, werden einige dieser Links irgendwann “kaputt” sein oder auf Seiten verweisen, die nicht mehr existieren. Sobald ein Benutzer auf einen defekten Link klickt, erscheint eine 404-Fehlerseite, die ihm mitteilt, dass der gesuchte Inhalt nicht mehr vorhanden ist. Dies führt nicht nur zu einem schlechten Benutzererlebnis, sondern erschwert den Suchmaschinen auch das effiziente Crawlen und Indizieren von Webseiten.

Broken Link Building schafft hier Abhilfe – und ist eine gute Möglichkeit, wertvolle Links aufzubauen. Bei dieser Strategie geht es darum, defekte Links auf fremden Webseiten ausfindig zu machen, den Inhalt zu identifizieren, auf den sie ursprünglich verwiesen haben. Dann bietet man dieser Seite an, ihren defekten Link durch einen gültigen Link zu relevanten Inhalten zu ersetzen. Dieser Inhalt befindet sich dann natürlich auf Deiner Website. Durch diese Strategie gewinnen alle Beteiligten. Der Eigentümer der Website wird weniger defekte Links haben. Besucher sehen aktuellere, nützliche Inhalte und weniger 404er. Schließlich bekommst Du einen hochwertigen Backlink.

5. Skycraping-Content

Beim Skyscraping geht es darum, in Ihrem Bereich Inhalte zu finden, die bereits fantastisch sind, und sie dann noch zu übertreffen. Dieses Konzept wurde ursprünglich von Brian Dean von Backlinko populär gemacht und ist immer noch eine hervorragende Methode, um wertvolle Inhaltsideen zu finden, die Links auf die eigene Website bringen.

6. Eine Ressource anlegen

Viele Links, die Du zu Deiner Website aufbaust, werden zu Blogbeiträgen und anderen Informationsseiten führen. Diese bestehen in der Regel vollständig aus eigenen Originalinhalten und sind ein effektiver Weg, um glaubwürdige Links aufzubauen. Aber die Inhalte, die man erstellt, um Links zu erhalten, müssen nicht immer zu 100 % originell sein. Stattdessen kannst Du nach Möglichkeiten suchen, Recherchen und andere Informationen, die für Deine Branche relevant sind, in einer benutzerfreundlichen Form zusammenzustellen. Die Summe all dieser Informationen dient sozusagen als Quelle für andere bei der Recherche.

7. Nutze die Backlinks von Konkurrenten

Ich habe bereits erwähnt, dass eine Website, die auf einen Konkurrenten verlinkt, wahrscheinlich auch auf Dich verlinken würde. Dafür kannst Du kannst Seo-Tools verwenden, um Websites zu identifizieren, die für Deine Ziel-Keywords ranken, und herauszufinden, wie diese ihre Autorität erlangt haben. Diese Methode ist keineswegs abwegig oder illegal, da es schliesslich keine Einschränkungen bezüglich der Backlinks gibt. Es ist ungefähr so, als würdest Du als Bäcker die Brötchen Deines Konkurrenten kaufen um sie zu probieren. Bei der Identifizierung dieser Webseiten mit ihren Links bist du also in bester Gesellschaft.