Den neuen Online Shop im Internet bekannt machen

Du hast einen neuen Online Shop erstellt und nun stellt sich die Frage, wie dieser bekannt wird. Denn die Konkurrenz schläft nicht. Um im hart umkämpften Online Shop Markt bestehen zu können, heisst Deine Priorität: den Online Shop im Internet bekannt machen. Wir zeigen Dir in diesem Beitrag, welche Massnahmen Du ergreifen solltest, damit Dein Shop von potenziellen Kunden aus aller Welt entdeckt wird.

Ein erster Überblick: Die Erstellung hochwertiger Inhalte

Wenn Du Deinen Online Shop bekannt machen willst, hast Du zwei Möglichkeiten: Erste Platzierungen bei Google oder ein riesiges Netzwerk von Lesern. Schauen wir uns diese Option genauer an. Auch wenn es schwer ist: Erste Platzierungen bei Google sind mit einer Optimierung Deiner Webseite möglich. Dahinter steckt viel Fleissarbeit und Kontinuität. Das bedeutet, sowohl Deine Inhalte als auch die Technik der Homepage müssenr fehlerfrei sein. Dazu gehört auch und das unbedingt, dass Deine Website mobilfreundlich ist und schnell geladen wird.

Zweite Option: Netzwerk aufbauen, den Online Shop im Internet bekannt machen

Mit etwas Schreibtalent ist es möglich ein grosses Netzwerk von Lesern aufzubauen. Dies kann durch Gastbeiträge auf anderen Webseiten, echten Social Media Kanälen oder dem Aufbau einer E-Mail-Liste geschehen. Der beste Auslöser für viele User sind fesselnde Texte, die Leser begeistern. Sie folgen Dir von allein und werden auch gern in Deinem Shop einkaufen.

Keywords sind der Schlüssel zum Erfolg

Es erfordert Zeit und Mühe sich die ersten Rankingplätze bei Google zu ergattern, aber es ist ein nachhaltiger Weg, um Deine Webseite bekannt zu machen. Bedenke jedoch auch, dass ein Ranking Zeit braucht um zu wachsen. Rankingpositionen sind nicht statisch, sie verändern sich ständig. Weshalb Du Deine Beiträge immer wieder überarbeiten und verbessern solltest.

Optimal: Die Kombination von Social Media und guten Positionen

Für niemanden gibt es heute schnelle Ergebnisse mit minimalem Aufwand. Inmitten der riesigen Konkurrenz zählen Qualität und Authentizität. Wenn Du bereit bist, intensiv für langfristige Ergebnisse zu arbeiten, ist eine Kombination beider Varianten der richtige Weg zum Aufbau eines grossen Netzwerks. Das bedeutet: Gute Positionen und viele Follower.

Beschreibe Dein Unternehmen ausführlich

Google prüft Unternehmensbeschreibungen, um Spam und Täuschungen zu verhindern. Befolge also am besten diese Richtlinien um Dein Unternehmen ausführlich zu beschreiben. Das macht auch dann Sinn, wenn Du als Einzelunternehmer unterwegs bist.

Mach Deinen Online-Shop bekannt, indem Du Deiner Unternehmensbeschreibung Links einfügst, die zum Shop bzw. zu Deinen Serviceleistungen führen. Verwende lange, schlüsselwortreiche Beschreibungen, die potenziellen Kunden eine Vorstellung davon vermitteln, was Du tust und was Du Deinen Kunden bietest. Ebenso wichtig sind Kontaktinformationen an, damit interessierte Kunden oder potenzielle Geschäftspartner mit Dir in Kontakt treten können. Google wertet detaillierte Angaben zum Unternehmen positiv, da sie zeigen dass es sich um einen echten Shop bzw. um ein real existierendes Unternehmen handelt.

Achte immer darauf, Deine Beschreibung auf dem neuesten Stand zu halten, wenn Dein Unternehmen wächst und sich verändert. Wenn Du diese einfachen Richtlinien befolgst, wird Dein Online Shop von Google und anderen Suchmaschinen gesehen und als authentisch identifiziert. Ein kleiner, aber wichtiger Schritt zur Sichtbarkeit im Netz!

Facebook: Social Media nutzen um gefunden zu werden

Seien wir ehrlich. Wir alle wollen, dass unseren Online Shop im Internet bekannten machen. Wir möchten, dass die Menschen die grossartige Arbeit sehen, die wir leisten, und dass sie zu uns kommen, wenn sie unsere Angebote nutzen möchten. Eine der besten Möglichkeiten ist die Nutzung sozialer Medien. Beteilige Dich mit Deinem persönlichen Profil in Gruppen und mache auf Dich aufmerksam. Aber Vorsicht, nicht spammen! Weder Gruppenbetreiber noch potenzielle Kunden lieben den Postings mit Werbeinhalt. User schauen sich oft die Profile der Mitglieder an. Wenn Dein Online-Shop dort vermerkt ist, werden sie ihn auch finden.

Ein Wort zu Facebook Usern

Das User Verhalten ändert sich ständig. Heute ist es wichtig, den Lesern selbst zu überlassen, wann und wie sie auf Angebote eingehen. Virtuelles Bedrängen in Form von ständigen Offerten wird nicht gern gesehen. Besser ist eine eigene Unternehmensseite für Deinen Shop. Denkbar ist auch eine eigene Gruppe mit einem interessanten Thema zu gründen. Das Thema muss nicht zwangsläufig Deinen Shop aufgreifen. Nutze ein Thema für eine Facebook-Gruppe in dem Du stark bist, Kompetenz hast und hilfreiche Ratschläge geben kannst. Das ist einer der Wege, um neue Kunden zu finden. Ich möchte dieses Thema etwas intensiver aufgreifen und mit der 60/30/10 Regel verdeutlichen.

Was ist die 60/30/10 Regel

Die 60/30/10 Regel beschreibt im Grunde sehr gut das oben gesagte. Es geht nicht darum, ständig mit Verkaufsangeboten zu locken. Vielmehr besagt diese Regel, dass

  • 60 % Deiner Posts nützliche Inhalte haben sollten
  • 30 % geteilte Inhalte beinhalten sollten (z.B. andere Marken oder Inhalte von anderen Usern)
  • 10 % bleiben dann für die Bewerbung Deiner Produkte – erst einmal ohne Kosten

Diese Postings kannst Du gut verteilen: In Deinem persönlichen Profil, auf der Unternehmensseite oder Deiner Gruppe. Alternativ macht es sich immer gut, Admins von anderen Gruppen anzuschreiben und vorher zu fragen, ob Du als Einzelunternehmer einen Beitrag posten darfst. Einige sagen ja, andere wieder nein. Probier es aus.

Aussagekräftige Snippets gestalten

Bei den Snippets gehen wir wieder zurück zu den Suchmaschinen, allen Suchmaschinen. Es sind diese kleinen Schnipsel, die Du in den Ergebnissen siehst. Viele neue Webseitenbetreiber machen den Fehler und legen auf den Titel und die kurze Beschreibung nicht viel Wert. Da wird irgendetwas von „Bei uns kaufst Du tolle Schuhe“ geschrieben, was natürlich keine Maus aus ihrem Loch hervorholt. Snippets sind Deine Köder! Sie wecken das Interesse des Lesers, sodass er auf Dein Ergebnis klickt, selbst dann, wenn Du vielleicht nicht auf den ersten Plätzen stehst.

Ein guter Snippet Titel enthält:

  • das Hauptkeyword steht am Anfang der Zeile
  • ist verbunden mit dem Wort „kaufen“
  • hebt sich durch Aufmerksamkeit erregende Wortwahl ab und
  • hat somit einen hohen Klickreiz
  • maximale Länge 65 Zeichen oder 570 Pixel

Die Snippet Beschreibung wiederum

  • enthält konkrete Informationen in kurzen Sätzen
  • beinhaltet wichtige Keywords (ohne Keywords keine Anzeige in den Google Ergebnissen!)
  • hebt sich von der Konkurrenz ab
  • spricht den User mit einer Handlungsaufforderung (CTA = Call to Action) an

Unterschätze nicht den Wert des Snippets. Denn jeder Klick eines Users bringt Dich in den Ergebnisseiten nach vorn. Und damit zum Ziel, Deinen Online Shop im Internet bekannt zu machen. Der Vorteil: Erscheinst Du vorn in den Ergebnisseiten erspart Dir das hohe Werbekosten. Werbung bringt Dich immer nur so lange nach vorn wie Du bezahlst. Die organische Reichweite durch gute Ergebnisse jedoch bleibt länger und bringt Dich Stück für Stück zu mehr Besuchern und damit einer höheren Reichweite.

Letztendlich bleibt: Content, Content, Content

Content ist und bleibt King. Weil Inhalte Informationen liefern. Sie können auch unterhaltsam sein. Wie Du Deine Inhalte gestaltest, bleibt Dir überlassen. Du kannst Ratgebertexte schreiben, die inhaltlich zu Deinen Produkten passen. Du kannst Deine Leser auch an der Entwicklung Deiner Produkte oder Shops teilhaben lassen, in dem Du Beiträge im Blog schreibst. Solche Geschichten ziehen Leser an und passen sehr gut in Social Media Kanäle. Überlege auch, welche zusätzlichen Informationen Du Deinen Lesern zur Verfügung stellen kannst. Je mehr Du ihnen hilfst, umso mehr sind sie von Deinen Produkten überzeugt. Somit entsteht eine natürliche Struktur von Inhalten, zum Beispiel:

  • 10 % Service Informationen (Über Deinen Shop, Liefer- und Bezahlmöglichkeiten, über Dich, FAQ etc.)
  • 50 % Produkt- und Kategoriebeschreibungen
  • 20 % Blogbeiträge
  • 20 % Ratgebertexte

Mit dieser Mischung von Inhalten erfüllst Du wichtige Google Richtlinien, gibst nützliche Hilfestellungen, regst in Blogbeiträgen User an und lässt sie an Deinem beruflichen Werdegang teilhaben. Solche authentischen Geschichten sind heute gefragt, weil sie Vertrauen schaffen. Und Vertrauen ist der erste Schritt zum Kauf.